AGB

Reisevertrag, Reisebestätigung, Bezahlung
Mit der Anmeldung bietet der Kunde der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich erfolgen. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende zustande. Unverzüglich nach Vertragsabschluss wird dem Kunden die Reisebestätigung/Rechnung und der Sicherungsscheines nach § 651k, Abs.3 BGB ausgehändigt oder zugesandt. Mit Vertragsabschluss wird eine Anzahlung von 10% des Reisepreises fällig. Sie wird auf den Reisepreis angerechnet. Die Restzahlung wird fällig wie im Einzelfall vereinbart. Sollte keine Vereinbarung getroffen worden sein, wird die Restzahlung drei Wochen vor dem Abreisetermin fällig. Die Unterlagen werden dem Kunden unverzüglich nach Eingang seiner Zahlung bei der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende zugesandt. Bei Überweisungen aus dem Ausland werden pro Buchung Euro 25,00 berechnet.

Leistungen
Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung - Prospektangaben der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende sowie aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Die in dem Prospekt enthaltenen Angaben sind für die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende bindend. Die Reiseagentur behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluß eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Kunde vor Buchungsabschluss selbstverständlich informiert wird.

Leistungs- und Preisänderungen
Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten In- halt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird er dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten. Der Reiseveranstalter behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, Mehrwertsteuer oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse, in dem Umfang zu ändern, wie sich die Erhöhung der Beförderungskosten oder Abgaben für bestimmte Leistungen pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen. Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat der Reiseveranstalter den Reisenden unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt, davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn die Reiseagentur in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus ihrem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen.

Rücktritt der Teilnehmer
Der Reisende kann jederzeit vor Reiseantritt von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der schriftlichen Rücktrittserklärung bei der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende. Dem Kunden wird aus Beweisgründen empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen, wobei Bemessungsgrenze der Reisepreis ist. Der Reiseveranstalter behält sich ein Wahlrecht zwischen der konkreten Berechnung gem, § 651 i ABS. 2BGB oder der Pauschalisierung nach nach § 651 i Abs.3 BGB vor. Bei pauschalierter Berechnung beträgt die Stornogebühr:

Vermittelte Reisen anderer Veranstalter
Es gelten die Rücktrittsgebühren der jeweiligen Veranstalter. Dem Kunden bleibt der Nachweis offen, dass die dem Reiseveranstalter durch den Rücktritt entstandenen Kosten im konkreten Einzelfall geringer ausgefallen sind. Sind dem Reisenden z.B. Hotel-Flug-Fähre-Bus- Bahngutscheine ausgehändigt worden, kann die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende die Erstattung des Reisepreises davon abhängig machen, dass diese Unterlagen vom Reisenden zurückgegeben werden. Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Dadurch entsteht eine Umbuchungsgebühr von Euro 25. Die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Umbuchung: Für jede Reise (bzw. Bus-, Bahn- Fährticket), die von uns gebucht und bestätigt wurde und von Ihnen umgebucht wird, erheben wir eine Gebühr von Euro 25.

Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so wird sich die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. Rücktritt und Kündigung durch die Reiseagentur Die Reiseagentur kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen: Ohne Einhaltung einer Frist: Wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihm von Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

Mindestteilnehmerzahl
Bei Nicht erreichen einer ausgeschriebenen oder behördlichen festgelegten Mindest-teilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zu zuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Reiseveranstalter den Kunden davon zu informieren. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere den Reisenden, falls dies vertraglich vereinbart ist, zurück zu befördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung tragen die Vertragsparteien je zur Hälfte, die übrigen Mehrkosten hat der Reisende zu tragen.

Haftung
Die Reiseagentur haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Beschreibung aller in den Katalogen angegebenen Reiseleistungen, sofern die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende nicht vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben erklärt hat, die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen. Die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende haftet nicht, sofern im Rahmen einer Reise oder zusätzlich zu dieser Beförderungsleistungen im Linienverkehr erbracht werden. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Fall nach den Beförderungsbestimmungen des jeweiligen Transportunternehmens. Es ist Sache des Reisenden, sich mit diesen Beförderungsbedingungen vertraut zu machen. Für Reisen von Fremdveranstaltern tritt die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende als Vermittler auf. Trotz gewissenhafter Auswahl übernimmt die Reiseagentur keine Haftung für die Durchführung der Reise. Die Namen der Fremdveranstalter finden Sie unter den Leistungsbeschreibungen der betreffenden Reise.

Gewährleistung
a.) Abhilfe: Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Abhilfe kann auch in der Weise geschaffen werden, dass die Reiseagentur Traumhaftes Wochenende eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt.
b.) Minderung des Reisepreises: Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen. Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufes der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.
c.) Kündigung des Vertrages: Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet die Reiseagentur innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag - in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung - kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmungen einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von der Reiseagentur verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Der Reisende schuldet der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern die Leistungen für ihn von Interesse waren. Reiseagentur Traumhaftes Wochenende ist verpflichtet, die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurück zu befördern. Die Mehrkosten fallen der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende zur Last.

Beschränkung der Haftung
Die Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reise- preis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Die Reiseagentur haftet nicht für Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der Ausschreibung ausdrücklich als Angebot anderer Veranstalter gekennzeichnet sind, auch dann nicht, wenn die örtliche Freizeitleitung an dieser Veranstaltung teilnimmt. Für Verspätungen von Fähren, Linienbussen und Änderungen der Fahrpläne und daraus entstehenden Folgen haftet die Reiseagentur nicht. Wir übernehmen keine Haftung für unverschuldete Fahrtversäumnisse oder Fahrtunterbrechungen.

Mitwirkungspflicht, Beanstandungen
Jeder Reisende ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen daran mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Eventuelle Beanstandungen sind an Ort und Stelle unverzüglich der Reiseleitung mit zuteilen. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, stehen ihm Ansprüche nicht zu. In jedem Fall wird im eigenen Interesse des Reisen- den dringend empfohlen, sofort mit der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende fernmündlich, per Fax oder telegrafisch Kontakt aufzunehmen, damit sofort alles unternommen werden kann, die Leistungsstörungen umgehend zu beheben. Die Kosten für diese Unterrichtung werden dem Kunden bei berechtigten Rügen selbstverständlich erstattet.

Abschluss von Ansprüchen und Verjährung
Ansprüche wegen nicht vertragsmäßiger Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach Beendigung der Reise bei der Reiseagentur Traumhaftes Wochenende geltend zu machen. Dies sollte im eigenen Interesse schriftlich geschehen. Alle Ansprüche verjähren 6 Monate nach Beendigung der Reise.

Versicherung
Jeder Reisende ist für seinen persönlichen Versicherungsschutz selbst verantwortlich zur eigenen Sicherheit wird empfohlen, den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck-, Reiseunfall-, Reisekranken- u. Reisehaftpflichtversicherung vorzunehmen. Policen zum Abschluss der Versicherungen werden mit der Reisebestätigung versandt, diese Versicherungen sind bei Bedarf selbst abzuschließen.

Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften
Die Reiseagentur steht dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderung vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft.

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.